Sightseeing mit dem Golfschläger

Stadtgolf Fribourg und Velo-Golf am Murtensee

März 2017. Abschlagen und mit Ausblick auf die Altstadt beim Museum einlochen. In Fribourg in der Schweiz schickt man Gäste mit Golfbällen und einem Schläger durch die Stadt. In vier bis fünf Stunden können Besucher die Sehenswürdigkeiten der Altstadt auf dem 18-Loch-Parcours erkunden. Und wer Lust hat, kann auch den nahe gelegenen Murtensee am Mont Vully beim Velo-Golf kennenlernen. Das Beste: Anfänger und Kinder haben beim Sightseeing mit dem Golfschläger genau so viel Spaß wie geübte Golfer.

Stadtgolf Fribourg: 18 Löcher an historischen Monumenten

Sightseeing mal anders: Fribourg ist eine der schönsten Mittelalterstädte Europas. Der Stadtgolf-Parcours mit wahlweise 9 oder 18 Löchern verbindet historische Höhepunkte, zeigt aber auch versteckte Ecken der Stadt. Die Tour hat eine Länge von acht Kilometern und führt quer durch die Altstadt und bis auf den Hügel am anderen Flussufer. Der Abschlag fürs erste Loch liegt an der historischen Standseilbahn aus dem Jahr 1899, die die Unter- mit der Oberstadt verbindet. Danach geht es ständig rauf und runter auf diesem Parcours und das kann vier bis fünf Stunden dauern. Stadtgolfer, die es bequemer haben wollen, sollten besser bei Loch 18 beginnen und am Loch 1 enden. So kann man die Standseilbahn von „unten nach oben“ einbauen. Wer zwischendurch eine Pause machen will, hat die Qual der Wahl. Gleich nach Loch 3 sitzt man beispielsweise auf der Terrasse des La Cléf mit Blick auf die ganze Altstadt. Und unmittelbar nach Loch 14 gibt es im Café du Gothard das vermutlich beste Fondue der Stadt.

Stadtgolfen ist eine Mischung aus Mini-Golf und Swingolf, einer vereinfachten Golfvariante. Der Ball besteht aus Kautschuk und muss auf eine Distanz von 2 bis 20 Metern mit einem Cross-Schläger ins Loch gespielt werden, jedoch ohne Bahn wie beim Mini-Golf. Der Parcours in Fribourg ist das ganze Jahr geöffnet.

Velo-Golf am Murtensee

Nicht weit von Fribourg liegt das mittelalterliche Murten auf einer kleinen Anhöhe über dem Murtensee. Rund um den See verteilen sich die 18 Löcher des Velo-Golf-Parcours. Gespielt wird auch hier mit sogenannten Swingolf-Schlägern. Mit der Ausrüstung geht es per Rad auf die mit Wegweisern beschilderte Rundfahrt. Bei den Löchern wird jeweils von einer kleinen markierten Fläche aus Kautschukmaterial abgeschlagen, die in den Rasen eingelassen ist.

Unterwegs haben die Radgolfer einen weiten Blick über den Murtensee, auf den Hausberg Mont-Vully und die Jura-Bergkette. Auf dieser Tour gibt es immer wieder gute Gründe für eine Einkehr, so laden am Nordufer zahlreiche Weinkeller zur Verkostung der Weine ein, die an den Hängen des Mont Vully gedeihen. Auch ohne Pausen dauert es sechs bis sieben Stunden den ganzen Velo-Parcours zu spielen. Wer abkürzen will, nutzt dafür das Schiff.

Erwachsene bezahlen für den Stadtgolf Fribourg und für den Velo-Golf-Parcours jeweils ca. 9 Euro, für Kinder sind es ca. 5 Euro. Der Preis beinhaltet eine Karte mit dem Parcours und die Miete des Schlägers und der Bälle. Beim Velo-Golf gibt es dazu noch eine Tasche für den Transport. Die Ausrüstung kann beim Tourismusbüro in Fribourg und an vier Ausgabestellen am Murtensee bezogen werden.

 

Für weitere Informationen
Freiburger Tourismusverband
Route de la Glâne 107 – PF 1560
1701 Fribourg – Switzerland
Telefon: +41 (0)26 407 70 20
Fax: +41 (0)26 407 70 29
information@fribourgregion.ch
http://www.fribourgregion.ch/de

Informationen für die Presse
Gabriele Richter PR
Wohlersweg 82
21079 Hamburg
Telefon: 040 – 399 09 101
gabriele@richter-pr.de
www.richter-pr.de

Presse Fribourg
Véronique Schneuwly
Telefon: +41 (0)26 407 70 20
veronique.schneuwly@fribourgregion.ch

Region Fribourg:
Die Region Fribourg entspricht geografisch dem Kanton Freiburg. Besucher finden hier drei unterschiedliche Ferienregionen auf kleinstem Raum: Voralpen, die Hauptstadt Fribourg und die Seenregion. In Fribourg verläuft die Grenze zwischen dem deutschen und dem französischen Sprachraum der Schweiz. Fribourg ist eine der schönsten Mittelalterstädte Europas, mit mehr als 200 gotischen Fassaden aus dem 15. Jahrhundert, der Kathedrale St. Nikolaus und einem Stadtkern mit gut erhaltenen Bürgerhäusern, kunstvoll verzierten Brunnen und traditionsreichen Gasthäusern. Die Hauptstadt des gleichnamigen Kantons liegt in einer Schleife des Flusses Saane/Sarine auf einem steil abfallenden Bergrücken. Das tief eingeschnittene Saanetal bildet seit eh und je die Grenze zwischen dem deutschen und dem französischen Kulturraum. Das mittelalterliche Murten mit seinen schützenden Ringmauern und den stattlichen Bürgerhäusern gilt als einer der attraktivsten Orte der Schweiz. Auch wegen seiner schönen Lage auf einer kleinen Anhöhe über dem Murtensee hat sich das rund 800-jährige Städtchen zu einem beliebten Touristenziel entwickelt.

Stadtgolf: Der Stadtgolf-Parcours verbindet die historischen Höhepunkte Fribourgs, einer der schönsten Mittelalterstädte Europas. Foto: Freiburger Tourismusverband
Stadtgolf: Die Tour führt quer durch die Altstadt Fribourgs und bis auf den Hügel am anderen Flussufer. Foto: Freiburger Tourismusverband
Stadtgolf: Stadtgolfen ist eine Mischung aus Mini-Golf und Swingolf, einer vereinfachten Golfvariante. Foto: Freiburger Tourismusverband
Velo-Golf: Rund um den Murtensee verteilen sich die 18 Löcher des Velo-Golf-Parcours. Foto: Freiburger Tourismusverband

Velo-Golf: Das mittelalterliche Städtchen Murten liegt auf einer Anhöhe über dem Murtensee. Foto: Freiburger Tourismusverband


2017-12-14T18:19:20+00:00