In Andalusien und auf den Balearen dem deutschen Restwinter entfliehen

Caminos Reales: Auf königlichen Wegen in den Frühling wandern

Dezember 2018 (gr): Auf uralten Pfaden die Küste entlang zu malerischen Bergdörfern – der Gedanke macht Lust auf Wanderurlaub. Wer die warme Jahreszeit nicht abwarten mag, ist bei Mitoura genau richtig. Der Spezialveranstalter bietet ab März fünf Reisen nach Andalusien, Mallorca und Menorca an. Gewandert wird meist auf „Caminos Reales“, die auf historischen Routen durch die schönsten Landschaften führen.

„Caminos Reales“, königliche Wege, sind historisch gewachsene, oft uralte Dorfverbindungen und Handelsrouten, die im 18. Jahrhundert vom spanischen Königshaus ausgebaut oder neu angelegt wurden. Diese ehemals bedeutenden Handelswege führen heute auf historisch und landschaftlich reizvollen Routen durch Spanien und sind als GR (Gran Recorrido, Fernwanderweg) markiert. In Andalusien sind es zum Beispiel die alten Handelsrouten der Mauren und die Silberstraße aus der Römerzeit. Auf Mallorca ist es der Trockensteinmauerweg „La Ruta de Pedra en Sec“ und auf Menorca der „Camí de Cavalls“.

Menorca: Auf dem „Weg der Pferde“ die Küste entlang (8 oder 12 Tage)

Quer über die Insel und hinein in den Frühling. Ab Mitte März lädt Mitoura zu einer Wanderreise nach Menorca. Oft geht die Gruppe auf dem erst vor wenigen Jahren freigegebenen „Camí de Cavalls“. Der historische Pferdeweg, der an der Küste entlang rund um die Insel führt, wurde seit dem Mittelalter von den Einheimischen genutzt, um nach Piraten und anderen Eindringlingen Ausschau zu halten. Ausblicke auf weiße Sandstrände und das tiefblaue Mittelmeer lassen den deutschen Restwinter schnell vergessen.

Weiteres Highlight: Letzte Station der achttägigen Reise ist Ciutadella, die frühere Hauptstadt der Insel. Elegante Stadtpaläste und die imposante Kathedrale zeugen von der Vergangenheit als Bischofsstadt.

Mallorca: Von Dorf zu Dorf durch das Tramuntana-Gebirge (10 Tage)

Ab Mitte März erleben Wanderer mit Mitoura die wild-romantische Seite Mallorcas. Bei der Trekkingtour quer durch das Tramuntana-Gebirge im Nordwesten der Insel kreuzt die Gruppe immer wieder den Trockensteinmauerweg „La Ruta de Pedra en Sec“. Die historische Wegeverbindung zwischen den Bergdörfern führt durch steiniges Hügelland, verwunschene Eichenwälder und terrassierte Olivenbaumhaine. Nach jeder Kuppe, hinter jedem Felsvorsprung verbirgt sich ein weiterer Aussichtspunkt: die Steilküste, der steinige Strand der Cala Tuent, das imposante Bergmassiv des Puig Tomir.

Weitere Highlights: La Palma zum Eingewöhnen, 2 x übernachten im Kloster Lluc mitten in den Bergen und zum Abschluss relaxen im Küstenort Port de Pollença.

Andalusien: Auf den Handelsrouten der Mauren – Ruta Oriental (12 Tage)

Die Trekkingreise Ruta Oriental des Spezialveranstalters Mitoura führt ab Mitte März in das unbekannte Andalusien, das von den alten Handelsrouten der Mauren geprägt ist. Auf Pfaden und Reitwegen wandert die Gruppe fünf Tage lang quer über die Gebirgszüge der Alpujarras am Südhang der Sierra Nevada und hinein in die entlegenen Winkel der andalusischen Gebirgswelt – die schneebedeckten Gipfel der Dreitausender immer im Blick. Auf dem Weg nach Trevélez, dem höchstgelegenen Dorf Spaniens, das berühmt für seinen luftgetrockneten Serranoschinken ist, wandert die Gruppe über Gebirgsweiden und durch Kastanien- und Mandelhaine. Übernachtet wird in den berühmten „weißen Dörfern“ mit ihren verwinkelten, blumengeschmückten Gässchen. Hier fanden die spanischen Mauren nach der Vertreibung aus Granada 1492 eine letzte Zufluchtsstätte, wo sie ihre Religion und Gebräuche noch bis ins 16. Jahrhundert heimlich praktizieren konnten.

Weitere Highlights: Málaga und Granada mit der maurischen Festungsanlage Alhambra. Und zum Abschluss Europas einzige Wüste und der Naturpark „Cabo de Gata“ mit seinen einsamen Stränden.

Andalusien: Kontraste zwischen Stadt und Gebirge – Ruta Occidental (12 Tage)

Im April und Mai zeigt die Wanderreise Ruta Occidental des Spezialveranstalters Mitoura die Kontraste im Westen Andalusiens. Auf alten Handelswegen, die teilweise bis in die Steinzeit zurückgehen, verläuft hier der Königsweg GR 7. Startpunkt für diesen Fernwanderweg ist die Küste im Südwesten, bald steigt er aber in das klassische spanische Bergland der Sierras Subbética auf. Dort hat die maurische Kultur deutliche Spuren hinterlassen – an vielen alten Brücken und in historischen Städten wie Córdoba und Ronda. Mit typischer Karstlandschaft und steil aufsteigenden Kalksteinwänden präsentiert sich der Naturpark Sierra de Grazalema, die Heimat der berühmten schwarzen Schweine. Als Grenzgebiet zwischen dem arabischen Königreich von Granada und dem christlichen von Kastilien war diese Gebirgsregion im 13. und 14. Jahrhundert oft Austragungsort von Schlachten. Die Menschen schlossen sich damals in schützenden Siedlungen zusammen, heute als „weiße Dörfer“ bekannt.

Weitere Highlights: Málaga, die Heimat Picassos, und die Costa de la Luz, auch Küste des Lichts genannt. Danach Sevilla, die letzte Station der zwölftägigen Reise und „Wiege des Flamencos“.

Auf der Silberroute von Andalusien nach Galicien (12 Tage)

Fast tausend Kilometer schlängelt sich die „Via de la Plata“, die Silberstraße, von Andalusien im Süden Spaniens bis hinauf in den grünen Norden Galiciens. Ende März lädt der Spezialveranstalter Mitoura zu einer Trekkingreise ein, bei der die Teilnehmer die Highlights des historischen Handelswegs in zwölf Tagen erleben. Die Silberstraße existierte bereits in der Antike. Mitunter gehen die Wanderer auf fast zweitausend Jahre altem Pflaster, mit dem die Römer den Fernweg befestigten. Erst später folgten christliche Pilger der Route, die heute der zweite große, von Süden nach Norden verlaufende Jakobsweg auf der iberischen Halbinsel ist. Die weniger interessanten Strecken werden mit dem Bus zurückgelegt, die drei- bis sechsstündigen Touren sind auch für Wanderer mit durchschnittlicher Kondition geeignet.

Weitere Highlights: Die Kulturstädte Mérida, Cáceres und Salamanca. Kurz vor Santiago de Compostela stößt die Wandergruppe auf die Standardroute des Jakobswegs.

Reisedaten:

Best Menorca Wandern (8 + 11 Tage): 17.03.-24.03., 14.04.-21.04., 28.04.-05.05. Und ein elftägiger Termin im Mai.
Best Mallorca Wandern (10 Tage): 15.03.-24.03., 24.03.-02.04., 05.04.-14.04., 14.04.-23.04. Und weitere Termine.
Best Andalusien Wandern Ruta Oriental (12 Tage): 16.03.-27.03., 30.03.-10.04., 13.04.-24.04. Und weitere Termine bis Mitte Juni 2019.
Best Andalusien Wandern Ruta Occidental (12 Tage): 06.04.-17.04. + 27.04.-08.05.2019
Best Spanien Wandern (12 Tage): Die Silberroute „Ruta de la Plata“: 30.03.-10.04.2019

Weitere Informationen
Mitoura
Neustadt 41
23966 Wismar
Telefon: +49 3841 252 45 04
info@mitoura.com
www.mitoura.com,

Informationen für die Medien
Gabriele Richter PR
Wohlersweg 82
21079 Hamburg
Telefon: +49 40 399 09 101
gabriele@richter-pr.de
www.richter-pr.de

Mitoura
Mitoura ist Spezialveranstalter für naturverträgliche Wander- und Aktivreisen in kleinen Gruppen oder individuell. Der Fokus des Unternehmens liegt auf dem Reiseland Spanien mit dem Festland, den Balearen und Kanaren. Weitere Reisen werden auf die Kapverden, nach Portugal mit Madeira und der Inselgruppe Azoren, in die Karibik und nach Lateinamerika angeboten. Als engagiertes Mitglied des “forum anders reisen”, dem Dachverband zur Förderung des nachhaltigen Tourismus, bemüht sich Mitoura gemeinsam mit über 150 anderen Reiseveranstaltern, dieser zukunftsfähigen Form des Reisens auch politisches Gewicht zu verschaffen. Mitoura wird regelmäßig überprüft und wurde für seine langjährigen Bemühungen um nachhaltigen und erholsamen Urlaubsspaß 2017 mit dem roten CSR–Siegel ausgezeichnet.

Andalusien: Auf historischen Routen, den Caminos Reales, wandert die Gruppe bei der Trekkingreise Ruta Oriental quer über die Gebirgszüge der Alpujarras. Foto: Volkan Tural

Andalusien: Die Menschen schlossen sich in alten Zeiten gegen Angriffe in schützenden Siedlungen zusammen, die heute als weiße Dörfer bekannt sind. Foto: Volkan Tural

Andalusien: Trevélez, das höchstgelegenen Dorf Spaniens, klebt wie ein weißes Schwalbennest am Südhang der Sierra Nevada. Foto: Volkan Tural
Bergbauer: Auf Caminos Reales, den königlichen Wegen, treffen die Wanderer immer wieder auf Bewohner der malerischen Bergdörfer. Foto: Volkan Tural

Andalusien: Bei der Trekkingreise Ruta Occidental wandert die Gruppe im Naturpark Sierra de Grazalema, Heimat der berühmten schwarzen Schweine. Foto: Mitoura

Silberroute: Fast tausend Kilometer schlängelt sich die Via de la Plata von Andalusien bis hinauf in den grünen Norden Galiciens. Foto: Mitoura
Mallorca: Bei der Trekkingtour durch das Tramuntana-Gebirge kreuzen die Wanderer immer wieder den Trockensteinmauerweg. Foto: Mitoura
Menorca: Der „Camí de Cavalls“ wurde seit dem Mittelalter genutzt, um nach Piraten und anderen Eindringlingen Ausschau zu halten. Foto: Mitoura
Menorca: Ausblicke auf Sandstrände und das Mittelmeer lassen die Wanderer den deutschen Restwinter schnell vergessen. Foto: Mitoura
2018-12-06T10:33:03+00:00